Verein Koordination Kantonaler Tierschutz Zürich

26. Januar 2016

Schwerstbelastender Primatenversuch: Beschwerde ans Zürcher Verwaltungsgericht und offener Brief an Regierungsrat

Die drei Tierschutzvertreter der Zürcher Tierversuchskommission haben am 25. Januar 2016 den Rekurs gegen die höchstbelastenden Primatenversuche an den Zürcher Hochschulen ans Verwaltungsgericht weitergezogen. In einem offenen Brief äussert der KKT sein grosses Bedauern über den Entscheid des Zürcher Regierungsrates, den Rekurs in erster Instanz abzuweisen.

Medienmitteilung des KKT vom 26. Jan. 2016 (pdf)
Offener Brief an den Regierungsrat, überreicht am 26. Jan. 2016 (pdf)

Spendenkonto für den Rekurs gegen die Primatenversuche

Der KKT unterstützt die Kommissionsmitglieder im Rekurs gegen den rechtswidrigen Tierversuch. Um die Verfahrenskosten decken zu können, bitten wir die Bevölkerung um Hilfe! Die Publikation des Briefes in Tageszeitungen wurde nur dank einer anonymen Spende möglich.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Koordination Kant. Tierschutz Zürich KKT
Konto: 66269.45 bei der Raiffeisenbank Zürich, 8001 Zürich
PC der Raiffeisenbank Zürich: 87-71996-7
IBAN CH38 8148 7000 0066 2694 5


Kontaktadresse

Verein Koordination Kantonaler Tierschutz Zürich KKT
Dr. Sandra Gloor
Wuhrstrasse 12
8003 Zürich

info@kktzh.ch
044 450 68 07

Co-Präsidium

Dr. Gieri Bolliger, Stiftung für das Tier im Recht (TIR)
Dr. Sandra Gloor, Zürcher Tierschutz

Vorstandsmitglieder

Christine Künzli, Stiftung für das Tier im Recht TIR
Claudia Mertens, Zürcher Tierschutz

Konto

Koordination Kant. Tierschutz Zürich KKT
IBAN / Konto-Nr.: CH38 8148 7000 0066 2694 5
Raiffeisen Zürich


10. Dezember 2015

Rekurs gegen Primatenversuche vom Zürcher Regierungsrat abgewiesen

Die Koordination Kant. Tierschutz Zürich KKT ist enttäuscht über den Entscheid des Zürcher Regierungsrats, den Rekurs gegen die Primatenversuche an der Universität Zürich abzuweisen.

Medienmitteilung des Zürcher Tierschutzes (pdf)
Reaktion der Stiftung für das Tier im Recht TIR


20. August 2014

Vorentwurf zur Umsetzung der Motionen Schmid KR-Nr. 68/2011 und
Hans KR-Nr. 85/2011 Vernehmlassung des Regierungsrats
und Stellungnahme des KKT


Die Zürcher Tierschutzorganisationen, die in der Tierschutzkommission vertreten sind, wehren sich grundsätzlich und entschieden gegen den Abbau von Tierschutzerrungenschaften im Kanton und lehnen den Vorentwurf für den Beschluss des Kantonsrates über die Erledigung der Motionen KR 68/2011 und KR 85/2011 geschlossen ab.

KKT-Stellungnahme zur Vernehmlassung (PDF)
KKT-Erläuterungen zur Stellungnahme (Kurzform, PDF)
KKT-Erläuterungen zur Stellungnahme (Lange Version, PDF)